Bloggeburtstag!
Ich freue mich wie bolle!

Heut vor 2 Jahren sprang ich mit wackeligen Knien über die Hürde eines ersten Beitrags und klickte mit leicht feuchten, zittrigen Fingern zum erstem Mal auf den “Veröffentlichen”-Button. Geschafft.
Und seitdem klicke ich mit einem riesen Glücksgefühl immer wieder gern diese Schaltfläche.

Die Resonanz auf diesen, einen weiteren, Blog ist für mich noch immer so erstaunlich wie erfreulich. Geteilte Ideen sind doppelte Freude!

Die Zeit verrinnt wie im Flug. Diesen Ehrentag nehm ich zum Anlass, die Fragen zu beantworten, welche mich in dieser Zeit erreichten und neben Euch auch mein journalistisch investigitaves Ich schon immer interessierte…

Bloggeburtstagsblumen

Bloggeburtstagsblumen

Guten Tag.

Guten Tag.
(Ein freundliches Nicken, ein kleines Lächeln und ein beherzter Handschlag.)

Herzlichen Glückwunsch.

Oh, vielen vielen Dank. Ich bin selbst hoch erfreut.
Du schaust in mein Grinse-Wohlfühlgesicht!

Diese Blumen sind für Dich…

Sehr aufmerksam. Lilien… Ich freue mich so.
(Sie greift zu einer Vase, ein Flohmarktschnäppchen.
3 Euro. Und so unglaublich schön…)

Stil Allüre. Warum überhaupt ?

Reiner Gruppenzwang. Die DIY-Bewegung verschlang mich restlos. Um ihr zu entkommen, fing ich an zu bloggen.  Eine Umkehr von Machtverhältnissen sozusagen…
Und noch immer blicke ich gern auf die ersten Beiträge zurück, erfreue mich am Erzeugnis und frage mich, welches Hirngespinst rethorisch von mir Besitz ergriff.  Aber ich ändere es nicht. Es ist die Geschichte des Blogs und wie ich so blogerwachsen werde…

Wieso eigentlich der Name Stil Allüre?

Neulich erst im analogen Leben stellte man mir genau dieselbe Frage. Allüre ist simpel. Weil ich meine Spleens hege und pflege, gelegentlich kultiviere. Das Ganze aber bitte mit einem gewissen Maß an Stil…
Der Blog könnte auch „balla-balla-mit-Niveau.de“ heißen, aber das war mir zu lang.

Wie würdest Du Dein Verhältnis zu Stil Allüre beschreiben?

Blogstolz.

Bist Du sehr selbstkritisch?

Das überlass ich anderen. Auf alle Fälle bin ich mir treu geblieben, wenn ich den 1. Beitrag so lese…
Aber nimm doch erstmal Platz. Kaffee kommt gleich.

Familienerbstück - Interview mit dem Alten Ego

Familienerbstück – Interview mit dem Alten Ego

Kaffeepause

Kaffeepause

 

Du hast 2 dieser Stühle?

Nein. Aber irgendwo musstest du ja sitzen.

Welches Geheimnis steckt hinter diesem Stuhl?

Das fotogene Sitzmöbel ist ein Familienerbstück. Von Opa für Kleinpapa gezimmert, trug er auch meinen Allerwertesten und wartet nun bei mir auf den nächsten Hosenscheißer.
Bis dahin erfüllt er seinen Dienst als unbezahltes klapperiges Fotomodel und ist mein ganzer Stolz.

Kein Nachwuchs?
Für wen fertigst Du die vielen Sachen?

Sie gehören in die Hände von Menschen, die schätzen, was ich speziell für sie mache. In jene Hände, die meine Sachen nicht nur als „handwerklich gut gemacht“ empfinden, sondern die meine Liebe und Freude darin sehen.
Menschen, die mit einem Lächeln danken, welches so wertvoll und unbezahlbar ist.
Menschen mit Holzdielen, großen Kulleraugen,…
Freunde und Familie.

Gibt es etwas, was so absurd ist, dass Du es niemals fertigen wirst?

Ja. Picasso malt nicht nach Zahlen, Mozart komponiert keine Klingeltöne und ich werde nie Schlüpfer nähen. Trotz des Faibles zu Skurrilem und Überflüssigem verweigere ich mich bei diesem Projekt gänzlich. Allein aus fotoästhetischer Überzeugung!

Ist der Blog nicht wahnsinnig zeitintensiv?

Und wie! Aber ich habe nur die Kinder der anderen. Das verbessert das eigene Zeitmanagement.

Lilien für die Chefsouffleuse von Stil Allüre

Lilien für die Chefsouffleuse von Stil Allüre

Kaulderwelch ist ja durchaus Deine bevorzugte Sprache. Wie kam es dazu?

Nun, eine nüchterne Abhandlung einer Bastelanleitung langweilte mich schon beim Verfassen…
Ich liebe die deutsche Sprache. Sie hat soviele Facetten, wie es der Kreativität gerade recht kommt. Und das in der Kunst nicht immer alles Sinn ergibt, ist offenichtlich und in meinem Blog manchmal auch nachlesbar.
Ich amüsiere mich gern und Zweitverwertung trifft auf so manche Wortkreation zu.
Neben dem klassichen DIY verstehe ich mein Blog auch als Unterhaltung in Form von Wortgedöns.

Flohmarktschnäppchen

Flohmarktschnäppchen

Wie würdest du deinem Humor beschreiben?

Ui. Humor? Witzig und so? Naja… ich mag es schwarz, ironisch, doppelt- und dreifachdeutig. Ab vierfach wird mir schwindelig. Ich hab´s probiert. Wirklich. Sogar im sitzen.
Aber mal im Ernst. Es muss eine Form von Talent sein,  mit vielen Worten nichts zu sagen. Sich stundenlang und ernsthaft einem Thema anzunehmen und dennoch eine argumentativ wertvolle Diskussion um nichts zu machen. Wenn das kein Talent ist, verstehe ich politische Diplomatie, Fußball und dieses Interview nicht.
Ich mag verbales Augenzwinkern und nehme die Dinge und mich nicht so ernst. Das Leben an sich schon hinterlistig genug.

Klingt das nicht etwas selbstverliebt?

Nö. Talent oder Begabung… Ich bin Stoffliebhaberin, Schreiberlehrling, Gelegenheits-Perfektionistin, Umräumexpertin, Handmade-Beschwörerin, Nachahmungstäterin, Zweckentfremderin, Zweitverwerterin, Possenreißerin – halt Bloggerin.
Nichts von alledem übe ich in Perfektion aus. Aber dafür mit dem höhsten Maß an Leidenschaft, Herz und Hingabe, weil selber machen glücklich machen tut!

Apropos, bist du bei Facebook und Co?

Ja. Ich muss gestehen, dass mich das sozial-mediale Netzwerk noch etwas überfordert. Aber ich gelobe Besserung. Neben Facebook bin ich derzeit noch via Bloglovin verfolgbar…

Blumen zum Bloggeburtstag

Blumen zum Bloggeburtstag

Möchtest Du zum Ende noch etwas loswerden? 

Unbedingt! Ich muss ganz ganz dringend einen Knicks machen. Denn ich schlepp ganz viel Dankbarkeit mit mir rum und die geht an Euch da draußen. An alle fleißigen Leser, laut wie leise.
Danke für so viel Inspiration, deinem Durchhaltevermögen beim Lesen dieser vielen Zeilen und einen ganz dicken Dankesknutscher an meine bessere Hälfte.

Deine bessere Hälfte?

Ja. Er erträgt es meisterlich, wenn ich das Wohnzimmer in ein Stoffekontor verwandle. Oder das Abendessen im Stehen serviere, weil der Esstisch zu meinem Atelier verkommt. Danke dem besten Nähmaschinenmechaniker!

Danke, Danke, Danke. An Euch alle…
Ohne Euch wäre dieser Blog nicht dasselbe!

Interview mit dem Alten Ego

Interview mit dem Alten Ego

Mehr Fragen habe ich nicht vorbereitet.

Keine Sorge. Du vielleicht nicht.
Womöglich möchten die Lesewilligen des Interviews ein paar Erkundungen tätigen. Jedes Gesuch wird wahrheitsgemäß beantwortet. Einfach die Kommentarfunktion dieses Beitrags zweckentfremden…

Bis dahin naschen wir noch etwas süßen Festtagsschmaus und köpfen ein Fläschen Prickelbrause…

Liebend Gern!

Prost und noch ganz viel Vergnügen mit Stil Allüre…
(Stößchen, Stößchen)

Geburtstagskuchen

Geburtstagskuchen