Lang hab ich mich gegen alles Güldene gesträubt. Altbacken, schwer und viel zu erhaben war es mir.

Inzwischen keimt ein kleiner Goldfunken in mir auf. Im allgemeinen Vintagezug gewinnen für mich alltägliche Kleinigkeiten in Gold gehüllt an Frische und Moderne.

Während Weihnachtskugeln in schickem Edellook ganz gewöhnlich erscheinen, hab ich mich in die goldgetupften bunten Ostereier vom Platz weg schockverliebt.

bunt-goldene Ostereier - Ambrosia Creative (ambrosiagirl.com)

bunt-goldene Ostereier – Ambrosia Creative (ambrosiagirl.com)

Meine Frühlingsgefühlen verdanke ich der fabelhaften Jennifer Kirk von Ambrosia Creative.  Sie ist der Grund, weshalb meine diesjährigen Ostereier so hübsch funkeln.

Auch wenn man die Herangehensweise mit Blattgold erahnen kann, so gelangt man über ihren Blog zu einer ausführlichen Anleitung in Wort & Bild.

Voller Freude machte auch ich mich ans Werk und behandelte die ausgeblasenen Eier mit der notwendigen Sorgfalt. Nahezu pingelich, ja zart fegte ich mit Anlegemilch über die gefärbten Ostereier.

Ebenso überraschend wie unfair erschien mir dann die Zerbrechlichkeit der hohlen Gefäße, als ich mit feinstem Pinselstrich das Blattgold anzulegen versuchte. Kreisch.
Gut. Das funktioniert also nur mit Bitte sagen. Gesagt, getan und im Handumdrehen war ein halbes Dutzend golden bunter Ostereier im Nest.

Trotz inständigen Bemühens wollen meine Bilder nicht das wiedergeben, was  hier in meiner guten Stube so wunderschön vor sich hin schimmert.
Als fotogene Aushilfsmuse versuchen sich daher die Lichtbilder von Ambrosia Creative.

Osterdeko in Goldbunt - Ambrosia Creative (ambrosiagirl.com)

Osterdeko in Goldbunt – Ambrosia Creative (ambrosiagirl.com)