In meinem Garten wächst Duftkraut, Giftkraut, Heilkraut, Gewürzkraut, Salatkraut und Unkraut – von letzterem viel.

5 Schubkarren und einen Sonnenbrand später erspähte ich Lavendel. Jede Menge Lavendel sogar. Und so langsam nähere mich langsam dem Stadion der Erkenntnis: Lavendel muss für vieles gut sein.

Die geliehene Gartenfibel verrät, dass Lavendel u.a. Blattläuse von Rosen vertreibt. Ich find Lavendel einfach nur hübsch anzusehen und lecker riechend. Lecker schmecken tut es aber auch – als Lavendelsirup in Prosecco, wer denn Blubberbrause mag, aber auch in eisgekühltem Gänsewein.

Rezept für Lavendelsirup

Lavendelsirup

  • 1,5l Wasser
  • 1kg Zucker
  • ca. 75g Lavendelblüten
  • 1 Zitrone
  • ca. 25g Zitronensäure

 

Zubereitung:

Jede Menge Lavendel plücken und vom Stiel abzupfen.

Wasser und Zucker aufkochen und ca. 45min zu einem Sirup einköcheln lassen. Den Sirup abschließend abkühlen lassen.

Die frische Zitrone in Scheiben schneiden. Diese und die Zitronensäure in den Sirup geben. Den Lavendel natürlich auch ins Glas geben. Das Ganze luftdicht (Deckel oder Frischhaltefolie) verschlossen ca. 3-5 Tage an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Nach 2 Tagen sah der Sirup schon umwerfend Pink aus. Kurzerhand nen Spritzer abgeschmeckt und den Lavendelsirup für gelungen erklärt.

Nach dem Durchziehen den Ansatz abfiltern (Filtertüte!) und in saubere mit heißem Wasser ausgespülte Schraubflaschen oder Gläser füllen.
Den fertigen Lavendelsirup sollte man kühl lagern.

In Mineralwasser mein absoluter Favorit für warme Sommertage und als Gastgeschenk und Mitbringsel eine liebevolle selbstgemachte Geste.

Lavendel plücken

Lavendelsirup als Gastgeschenk oder Mitbringsel

Lavendel

Lavendelsirup selbst gemacht