Kann ja wohl nicht angehen, dass jedes Mal das Licht im Kühlschrank noch an ist, wenn ich nach Hause komme!
Nungut: immer mit nem Witz anfangen, um das Eis zu brechen…

Ansonsten ist Licht aus der Dose für uns zivilisierte Zunft ja nix neues. Nach ausgiebiger Background-Recherche im Schrebergartenvereinen komme ich nun zur Erkenntnis, dass mitten unter uns noch Schwellenländer (Gartenpazellen) existieren, die leider im dunklen Abseits stehen.

Da geht nicht nur Karen von maggiemakes.com ein Licht auf. Sie hat via designsponge.com  Blechdosen-Laternen samt Anleitung  veröffentlicht.

Die Idee ist simpel und äußert eindrucksvoll:

Nageln der Dose für eine Laterne (maggiemakes.com/designsponge.com)

  • Eine alte Blechdose mit einem Motiv versehen.
    (Schlagrein-Motive hat sie als Download bereitgestellt.)
  • Mit Hammer und Nagel (liegt vielleicht noch von den Zwirngemälden griffbereit) einfach auf die Blechdose eintrommeln. Man sollte selbstverständlich die Dose irgendwie vorm Wegrollen schützen und sie vorab über einen Ast stülpen.
  • Für die Halterung einen Draht frisieren und antüddeln. Wobei die Windlicht-Variante zum Stellen auch super aussieht.
  • Je nach Gutdünken kann die Laterne für die Verweildauer bei Tageslicht auch noch coloriert werden.
  • 25 Watt -Teelicht reinstellen – fertig.

Von Late-Night-Grillen und einem Cocktail auf dem Gartenstühlchen kann ich nur träumen…

Update: Leider ist der Sendebetrieb des hier erwähnten Blogs eingestellt worden. Die Links laufen kreisrum ins Leere… Eine Sternenlaterne nach dieser Anleitung befindet sich hier.

Blechlaterne selber basten wie Karen von maggiemakes.com (gefunden bei designsponge.com)

Laternen aus Dosen selber basten wie Karen von maggiemakes.com (gefunden bei designsponge.com)