Nicht nur das regnerische Grau scheint meiner Aura einiges an Tristesse zu verleihen. Den Glanz nun in Einheitsbrei getüncht, ersuche ich nach Farbe.

Pimp Your Karma – Sozusagen!

Natürlich muss ich mich dafür nicht an Kreuzungen deponieren und jede Oma in Endlosschleife über die Straße zerren. Auch muss ich nicht in den nächsten Flieger steigen und irgendwelche Schuttberge recyclen. Ebenso wenig muss ich meine gesammelten Ersparnisse gen Entwicklungsland frankieren.

Ich könnt es aber!

Pimp_your_Karma_Schlauheit

Pimp your Karma

Aber ich entscheide mich erst einmal dazu, vor der eigenen Türe zu kehren und kleine Brötchen zu backen. Mich mit kleinen Schritten und Taten an große heranzutasten und Fahrtwind aufzunehmen.

  • jemanden uneigennützig einen Gefallen tun,
  • aus freien Stücken etwas verschenken,
  • ein liebes Wort hier und ein Kompliment da,
  • das Gute sehen,
  • beim Wachsen und Lernen helfen,
  • einen Fehler nicht anrechnen,
  • bitten, danken, dankbar sein,
  • Verzicht auf Ego streicheln,
  • kleine Überraschungen planen,
  • den Hund glücklich spielen,
  • mitdenken, zuhören, anpacken,

Eigentlich mach ich das eh schon. Aber manchmal aus einer Art Reflex heraus. In Routine festgefahren. Und ich bin nicht allein…
Dabei ist es so einfach, sich selbst diese kleinen Begegnungen bewusst zu gestalten. Mit direktem Augenkontakt und Lächeln. Denn Gutes tun, ist eine Bereicherung für beide Seiten.

Binsenweisheit
Pimp Your Karma!

Als Bewußtseinsstütze hier erhältlich.

Ein Beitrag für eine schönere, buntere und kreativere Welt: Creadienstag und zugleich eine Erinnerung an dich – den Held des Alltags. Dieser schläft in uns jedem!